MENU
Philosophy for Future

Philosophy for Future
Das derzeitige globale Gebilde lokaler souveräner Staaten ist nicht in der Lage, den Frieden zu bewahren, die Biosphäre vor der Verschmutzung durch den Menschen zu schützen oder ihre nicht wiederherstellbaren natürlichen Ressourcen zu erhalten. Auf politischer Ebene kann die universelle Anarchie in einer ökumenischen Welt, die bereits technologisch und wirtschaftlich in eine Einheit verwandelt wurde, nicht mehr weiter bestehen. Was sich in den letzten 5.000 Jahren als unverzichtbar und in den letzten 100 Jahren auf technologischer Ebene als machbar erwiesen hat, auf politischer Ebene jedoch noch nicht verwirklicht ist, ist die Schaffung einer universellen politischen Einheit, die sich aus Zellen von der Größe neolithischer Dorfgemeinschaften zusammensetzt - eine Dimension, in der sich die Mitglieder persönlich kennen und gleichzeitig jeder von ihnen auch Bürger eines Weltstaates sein kann.“
(Arnold Joseph Toynbee, Menschheit und Mutter Erde, 1976, S. 501).
78315 Ansichten