MENU
Kosmopolitische Weltmusik

Kosmopolitische Weltmusik

KOSMOPOLITISCHE WELTMUSIK- EINGANG und HAUPTPRINZIP
Musik ist eine Produktion menschlicher Kreativität, die durch den Gehörsinn wahrgenommen wird. Während die figurativen Künste auf der Dimension des Raumes basieren, den sie immer in irgendeiner Weise besetzen, basiert die Musik auf der Dimension der Zeit. Natürlich nimmt sie auch einen Raum ein, zum Beispiel die Erfüllung eines kleinen oder großen Teils eines Raumes durch Musik, die mit niedriger oder hoher Lautstärke gespielt wird, aber diese räumliche Dimension im Musikschaffen ist nicht wesentlich und kann so lange verändert werden, bis sie fast vollständig eliminiert wird (Abspielen eines Musikstücks bei null Lautstärke, dann bleibt nur noch der von der Datei besetze Raum). Die wesentliche Dimension der Musik ist also die Zeit, und die nebensächliche Dimension, die sie bedingt, aber nicht bestimmt, ist der Raum.

Die Musik als solche hat eine lokale und nationale und auch bereits eine kosmopolitische und weltumspannende Reichweite. In der Zukunft wird es notwendig sein, die gesungene Musik auch in der supranationalen Weltsprache, die keine Nationalsprache sein kann, zu erarbeiten. Auch deshalb muss bei der Erarbeitung einer solchen Weltsprache auf ihre Eingängigkeit geachtet werden.

Musik verbindet und vereint die Menschen, sodass sie ein sehr wichtiges Mittel für die Schaffung der Weltgemeinschaft und des Weltstaates sein wird. Es ist wichtig, dass die Industrie so wenig wie möglich Einfluss darauf nimmt und dass Kommissionen von MusikerInnen und ExpertInnen gebildet werden, die das musikalische Welterbe gegen die oft zerstörerischen Eingriffe der Wirtschaft verteidigen. Im Sinne des Kapitalismus wirtschaftende Unternehmen sind oft nur daran interessiert, kurzfristig und vor allem bei jungen Menschen erfolgreiche MusikerInnen zu fördern, auch wenn diese kein großes musikalisches Talent aufweisen. In einem Weltstaat sollte jedoch darauf geachtet werden, dass nur MusikerInnen, die länger präsent bleiben können, gefördert werden. 

Lokale Musik wird der andere Aspekt sein, der im Weltstaat unbedingt berücksichtigt werden sollte. Wir sehen heute, wie die englische Musik dazu neigt, die lokale, außerhalb der Grenzen des jeweiligen Gebiets oft völlig unbekannte Musik zu verdrängen. Dies wäre jedoch ein falsch verstandener kosmopolitischer Ansatz. Authentischer Mondialismus bzw. Kosmopolitismus deckt die lokalen Traditionen, auch die musikalischen, nicht ab, sondern hebt sie hervor und macht sie auch außerhalb ihres Ursprungsortes bekannt. Das Weltfernsehen und der Weltrundfunk werden die Aufgabe haben, auch die nationalen und regionalen Musiktraditionen hervorzuheben und zu fördern sowie sie weltweit zu übertragen. So werden sowohl Weltmusik in der Weltsprache als auch lokale Musiktraditionen in den lokalen Sprachen in der ganzen Welt gleichermaßen bekannt sein.

KOSMOPOLITSCHE WELTMUSIK - RÄUME und INTERPRETATIONEN
Wer einen Raum zum Thema ’Weltmusik’ vorschlagen möchte, kann sich per E-Mail an uns wenden.

Your comments

This page has no comments yet

Submit your comment

This blog encourages comments, and if you have thoughts or questions about any of the posts here, I hope you will add your comments.
In order to prevent spam and inappropriate content, all comments are moderated by the blog Administrator.

Access your Dashboard

Did you forget your password?

Did you forget your password? Ask for it!  Click here

Create an account

Not yet registered? Sign up now!  Click here

 
4550 Ansichten