MENU
Die einzigen, die bei all dem gewinnen, sind die USA

Die einzigen, die bei all dem gewinnen, sind die USA

 

*

2022
(11. Oktober)

*

Interview mit Marco de Angelis
von Davide Ruffolo der nationalen Zeitung ’La Notizia’

*

Titel

"Die einzigen, die bei all dem gewinnen, sind die USA"

(von der Zeitung gewählt, stellt nicht unbedingt den
den zentralen Gesichtspunkt des Interviews dar)
*

Digitale und gedruckte Veröffentlichung: ja, hier
(La Notizia vom 11. Oktober 2022)

*

Ausschließlich digitale Veröffentlichung: ja, hier unten

*

1) Nach dem Anschlag, bei dem die Tochter von Putins Ideologen Dugin ums Leben kam, und dem auf der Brücke auf der Krim folgte die harte Antwort des Zaren, der buchstäblich die gesamte Ukraine bombardierte. Doch viele westliche und ukrainische Experten, die vielleicht davon überzeugt sind, dass sie den Krieg bereits gewonnen haben, scheinen erstaunt zu sein. Können Sie erklären, was in diesen unruhigen Phasen des Konflikts geschieht?


Was passiert, ist das, was mein Kollege Orsini von Anfang an gesagt hat, nämlich dass Russland die Ukraine ausnehmen kann, wenn es das will. Leider haben die jüngsten Terroranschläge, die die USA selbst mit einer deutlichen Distanzierung von Zelensky der Ukraine zugeschrieben haben, nichts anderes getan, als die Russische Föderation weiter zu provozieren, die eine Supermacht ist und daher nach Belieben auf jede erdenkliche Weise reagieren kann. Westliche Meinungsmacher zählen nicht, nur die Meinung derjenigen, die ihr Leben solchen Studien gewidmet haben, also Orsini und andere Wissenschaftler wie er, zählt. Dies sind keine Themen, über die man sich äußern kann, sondern Themen, die wissenschaftlich behandelt werden müssen, so dass nur Gelehrte eine fundierte Meinung dazu abgeben können. Die Tatsache, dass die Experten ins Fernsehen gehen, ist genau der Grund für die Verwirrung der öffentlichen Meinung, die mit scheinbar überzeugenden, aber nicht gut begründeten Standpunkten bombardiert wird. Es ist die berühmte Rhetorik, mit der es den Unwissenden gelingt, die Menschen zu überzeugen. Nur die Weisen sollten zu Wort kommen, d.h. diejenigen, die diese Argumente studieren, denn sie sind die Einzigen, die nicht meinen, sondern wissen. Der Unterschied zwischen Meinung und Wissen ist die Grundlage der westlichen Wissenschaft und Philosophie und geht bis zu Parmenides, einem Philosophen aus dem 6. vorchristlichen Jahrhundert, zurück. Wenn wir uns nicht an diese Unterscheidung halten, verursachen wir nur Orientierungslosigkeit und soziales Chaos, was dann auch, wie in diesem Fall, zu sehr falschen und gefährlichen Kriegsentscheidungen führen kann. 


2) Der Präsident von Weißrussland, Alexander Lukaschenko, hat angekündigt, seine Armee zusammen mit der russischen Armee an der Grenze zur Ukraine einzusetzen. Ein Schritt, der notwendig geworden ist, weil die NATO und die EU seiner Meinung nach einen Angriff auf Minsk vorbereiten. Sieht er die Gefahr einer Ausweitung des Konflikts?


Es ist wahrscheinlich ein strategischer Schachzug, um die Ukraine von Süden und nun auch von Norden her in die Zange zu nehmen. Es sollte nicht zu einer weiteren Ausweitung des Konflikts führen, da Weißrussland Russland bereits zu Beginn unterstützt hat. Denn wenn die Ukraine vom gesamten Westen unterstützt wird, liegt es auf der Hand, dass auch Russland eine gewisse Hilfe in Anspruch nehmen wird, die jedoch, ich wiederhole, meiner Meinung nach eher strategischer Natur ist. Zumindest scheint es so zu sein. Natürlich können wir das nicht mit Sicherheit sagen, das ist eine Meinung, keine Wissenschaft. 


3) Angesichts einer solchen Eskalation und der Gefahr, auf Atomwaffen zurückzugreifen, zögern die USA und die EU und liefern weiterhin Waffen an Kiew und verhängen Sanktionen gegen Moskau. Und das alles, während Zelensky immer mehr Langstreckenwaffen fordert. Zahlt sich diese Strategie Ihrer Meinung nach aus oder sollte sie überarbeitet werden?


Die USA überdenken bereits ihre Strategie. In den letzten Tagen haben sie sich wegen der Terroranschläge, die nicht mit ihnen abgesprochen waren, deutlich von Zelensky distanziert. Es scheint mir klar zu sein, dass sie sich an einem Knotenpunkt des Konflikts befinden. Russland macht der Ukraine klar, dass es sie dem Erdboden gleichmachen wird, wenn sie nicht kapituliert. Die Ukraine gehört nicht zur NATO, also sehe ich nicht ein, warum die NATO eingreifen sollte, und sie hat es auch nie versprochen. Im Gegenteil, sie hat immer gesagt, dass ihre verschiedenen Mitgliedsstaaten einfach Waffen und Finanzmittel schicken werden. Es besteht die Gefahr, dass ein einzelner Staat mit der Ukraine sympathisiert und eingreift, z.B. Polen, dann würde die Situation sehr ernst werden. Die Strategie, ad infinitum Waffen zu schicken, war unter dem Gesichtspunkt einer Friedensperspektive offensichtlich falsch, aber richtig, wenn die Perspektive, wie mir scheint, darin bestand, dass die USA sowohl Russland als auch Deutschland mit einem langen Krieg schwächen würden, und mit letzterem Europa. Die USA haben schließlich erreicht, was sie ursprünglich wollten und sind derzeit der einzige Gewinner, da Europa gezwungen sein wird, sein Gas zum dreifachen Preis des russischen Gases zu kaufen. Man kann nicht sagen, dass die USA mit diesem Krieg kein gutes Geschäft gemacht haben. Meiner Meinung nach haben sie ihr Ziel bereits erreicht und haben daher kein Interesse daran, sich weiter zu engagieren. Mit der Bombardierung von Nord Stream haben sie ihr eigentliches Ziel erreicht, nämlich die sehr engen Beziehungen zwischen der russischen und der deutsch-europäischen Wirtschaft zu kappen. Wir Europäer sind darauf hereingefallen wie die Hühner und haben wirklich geglaubt, es ginge um die Freiheit der armen Menschen, die Putin anfangs nicht einmal im Geringsten in Frage zu stellen gedachte. Putin wollte nur die Rechte des russischen Volkes im Donbass verteidigen, ganz sicher nicht die Ukraine ausnehmen. Die USA waren, wie immer in ihrer Geschichte, sehr clever, wir waren sehr dumm. 


4) Unterdessen scheint die nächste Regierung von Premier in pectore Giorgia Meloni dazu bestimmt zu sein, die Linie von Mario Draghi fortzusetzen. In der Tat scheinen die Positionen des Regierungschefs, die mit denen Washingtons übereinstimmen, auf eine noch härtere Haltung gegenüber dem Kreml hinzudeuten. Was erwarten Sie von der nächsten Mitte-Rechts-Regierung?


Ich würde sagen, dass sie völlig unbedeutend und irrelevant ist im Vergleich zu dem, was direkt auf ukrainischem Boden und indirekt in Bezug auf die Energiequellen geschieht. Ich persönlich erwarte nur, dass es Neuwahlen gibt und dass früher oder später seriöse und kompetente Leute gewählt werden. Vor allem brauchen wir Conte, einen Gelehrten und Dozenten, jemanden, der einfach nur weiß und sich nicht nur äußert. 


5) Von den großen Parteien hat nur die 5-Sterne-Bewegung einen ’Marsch für den Frieden’ ins Leben gerufen, mit dem sie die EU auffordert, sich sowohl von Joe Biden zu lösen als auch als Vermittler aufzutreten, um Zelensky und Putin an den Verhandlungstisch zu bringen. Wie beurteilen Sie diese Initiative von Giuseppe Conte und warum, glauben Sie, haben die anderen Parteien sie ignoriert?


Einige kleine linke Parteien, z.B. die UP, haben sie nicht ignoriert. Die anderen Parteien haben es offensichtlich ignoriert, weil sie in diesem kollektiven Wahnsinn unerklärlicherweise den Krieg unterstützen. Wir sind alle in den Händen von Conte, hoffen wir, dass sie ihn in Ruhe für das Land arbeiten lassen.

*

Your comments

This page has no comments yet

Submit your comment

This blog encourages comments, and if you have thoughts or questions about any of the posts here, I hope you will add your comments.
In order to prevent spam and inappropriate content, all comments are moderated by the blog Administrator.

Access your Dashboard

Did you forget your password?

Did you forget your password? Ask for it!  Click here

Create an account

Not yet registered? Sign up now!  Click here

 
756 Ansichten